Eine Richtungsentscheidung

Eine Richtungsentscheidung!

Am Sonntag, 22. April 2018 finden die Innsbrucker Gemeinderatswahl und die Direktwahl zum Bürgermeister statt. Mit Ihrer Stimme treffen Sie eine persönliche Entscheidung, welchen Weg die Tiroler Landeshauptstadt in den nächsten Jahren einschlagen wird.

Die Innsbrucker Stadtregierung besteht aus FI (Oppitz/Plörer), Grüne, SPÖ und ÖVP. Diese Machtkonzentration hat alle Entscheidungen der letzten Jahre gemeinsam getroffen. Als einzige Oppositionspartei war es unsere Aufgabe, die fatalen Konsequenzen der weitreichenden Entschlüsse öffentlich zu machen und Alternativen aufzuzeigen.

Die Versäumnisse und Fehlentscheidungen der Stadtregierung sind hinlänglich bekannt. Die Entwicklungen der letzten Jahre geben Anlass zu berechtigter Sorge und haben das Zusammenleben in Innsbruck stark belastet. Aus diesen Gründen ist es gerade jetzt so wichtig, einen Wechsel in der Landeshauptstadt zu erreichen.

Gemeinsam können wir unser liebenswertes Innsbruck wieder zu neuem Leben erwecken!

Ihr Rudi Federspiel

Wahlprogramm Liste 5 - FPÖ Rudi Federspiel

Unser Wahlprogramm zur Innsbrucker Gemeinderatswahl am 22. April 2018 - für ein lebenswertes Innsbruck!

> Download
Massive Neuverschuldung

Der 1. Grund für einen Wechsel in Innsbruck ist die massive Neuverschuldung durch völlig unwirtschaftliche Prestigeprojekte wie „Regionalbahn, „Haus der Musik“ oder „Patscherkofelbahn“. Hier werden hunderte Millionen Euro in fragwürdige Infrastruktur gesteckt, die in Folge keine Erträge, sondern auch noch laufende Kosten mit sich bringt. Zahlen muss das alles der Bürger, durch erhöhte Abgaben und Betriebskosten sowie Streichung öffentlicher Leistungen.
Unsere Ziele – unser Weg:
Eine verantwortungsvolle Politik mit Augenmaß und Hausverstand, die auch das Wohl der kommenden Generationen im Auge behält.

Untätigkeit im Sicherheitsbereich

2. Grund ist die die weitgehende Untätigkeit im Sicherheitsbereich. Bettler-Mafia, Nordafrikaner-Drogenszene, illegale Prostitution und andere Missstände werden schöngeredet und als hinzunehmender Teil des städtischen Lebens dargestellt.
Unsere Ziele – unser Weg:
Effektives Vorgehen gegen Missstände im öffentlichen Raum mit dem Schwerpunkt der Polizeiarbeit auf Verbrechensbekämpfung, mehr Wachzimmer über das Stadtgebiet verteilt, einen aktiveren Einsatz der Einheit COBRA, die Aufstellung einer Bereitschaftspolizei und Fußstreifen in Uniform.

Massenzuwanderung

3. Grund: Die Massenzuwanderung auf Kosten der einheimischen Bevölkerung, vor allem auch die „Willkommenskultur“ im Zuge der sog. „Flüchtlingskrise“. Einwanderung darf nicht unter dem Deckmantel des Asylrechts erfolgen. Die Stadtregierung ist 2015 in blindem Gehorsam auf den Merkel-Zug aufgesprungen.
Unsere Ziele – unser Weg:
Integration ist auf allen Ebenen einzufordern. Auch Gemeinden sind nicht machtlos, wenn es gilt falsche Anreize zu vermeiden und unerwünschten Zuzug zu unterbinden.

Untaugliches Parkraumkonzept

Das untaugliche Parkraumkonzept ist der 4. Grund für einen Wechsel in Innbruck. Dessen wesentliche Wirkungen ist die Schädigung des Wirtschaftsstandorts und die Abzocke der Autofahrer.
Unsere Ziele – unser Weg:
Eine weitgehende Rückgängigmachung des grünen Parkraumkonzeptes mit Abschaffung der Gebührenpflicht nach 19 Uhr und über mittag von 12 bis 14 Uhr, sowie die häufige Beschränkung auf 90 Minuten Parkzeit.

Ineffiziente Abfallsammlung

Die ineffiziente Abfallsammlung ist der 5. Grund für einen Wechsel in Innsbruck. Die Verteuerung der Abfallgebühren und die weitgehende Beseitigung der Wertstoffsammelinseln gehen einmal mehr zu Lasten der Bürger.

Unsere Ziele – unser Weg:
Engmaschige Reinigung von Straßen, Plätzen und städtischem Naturraum, die regelmäßige Müllabholung bzw. Betreuung von Sammelinseln und eine finanziell ertragreiche Abfallverwertung.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Rudi Federspiel
Spitzenkandidat

Beruf: Kaufmann

Rudi Federspiel
Andrea Dengg
Listenplatz 2

Beruf: Geschäftsführerin

Andrea Dengg
Markus Lassenberger
Listenplatz 3

Beruf: Exekutivbeamter

Markus Lassenberger
Maximilian Kurz
Listenplatz 4

Beruf: Student

Maximilian Kurz
Andreas Kunst
Listenplatz 5

Beruf: Heeresangehöriger, Vizeleutnant

Andreas Kunst
Bernhard Schmidt
Listenplatz 6

Beruf: Exekutivbeamter

Bernhard Schmidt
Deborah Gregoire
Listenplatz 7

Beruf: Studentin

Deborah Gregoire
Astrid Denz
Listenplatz 8

Beruf: Pädagogin

Astrid Denz
Beatrix Klaus
Listenplatz 9

Beruf: Pensionistin

Beatrix Klaus
Markus Abwerzger
Listenplatz 10

Beruf: Rechtsanwalt, Parteiobmann

Markus Abwerzger
Evelyn Achhorner
Listenplatz 11

Beruf: Architektin

Evelyn Achhorner